Ein kleiner Bär – oder doch ein Ewok?

Gibt es etwas schöneres, als morgens von dem warmen Licht der Sonne geweckt zu werden? Nach vielen grau-trüben Tagen strahlte heute ein blauer Himmel vor unserem Fenster und rief uns schnell, ganz schnell nach draußen. Das Zwergenmädchen kann mittlerweile schon alleine die Stufe in unseren Innenhof gehen und betritt immer wieder staunend diese Welt aus Laub, Bäumen, Gras und Büschen. Jeden Tag gibt es neues zu entdecken und ich liebe es so sehr, ihr dabei zuzusehen, die Welt wieder mit Kinderaugen zu erblicken.

Raschlige Laubberge, kleine Stöcke, von Rauhreif glitzerndes Gras, ein leeres Schneckenhaus, die kleinen Eicheln – es braucht gar keine Massen von Spielzeug, um Kinder zu beschäftigen. Es braucht auch keine Erwachsenen, die immerzu daneben stehen, intervenieren und vermeintlich Interessanteres zeigen wollen. Natürlich sind wir Großen wichtig und wir sollten ein Auge auf mögliche Gefahren haben. Aber ich bleibe dabei im Hintergrund. Mein kleines großes Mädchen weiß, dass es jederzeit zu mir kommen kann, wenn sie einen tollen Schatz entdeckt, sich weh getan hat oder einfach nur kurz gedrückt und geküsst werden möchte. Ansonsten lasse ich ihr alle Zeit und allen Freiraum, den sie braucht, um ihre Welt zu entdecken.

DSC_2307DSC_2322

Draußen sind wir übrigens am liebsten in Wollwalk unterwegs, der so wunderbar warm hält, atmungsaktiv ist und pflegeleicht obendrein. Unser jetziger Anzug ist von hessnatur. Geplant ist hier aber bereits das wundervolle Draußenkind von Lotte und Ludwig, ein ganz zauberhaftes Schnittmuster für einen Walkanzug. Der Walk liegt schon bereit und ich hoffe, ich kann mich diese Woche nun endlich noch daran machen.

Selbstgemacht ist die Schlupfmütze mit den Bärenohren, wobei ich (ganz im Star Wars Vorfreude-Modus) meine Leni damit auch gerne als kleines Ewok bezeichne. Genauso grummelig-knarzig kauderwelscht sie nämlich auch gerne mal daher 🙂

DSC_2319DSC_2341DSC_2362DSC_2355DSC_2363DSC_2365

Unsere neue Mütze gibt es bei kiddiekram, handmadeontuesay maschenfein (auf den Nadeln im Dezember) und creadienstag.

Advertisements

3 Gedanken zu “Ein kleiner Bär – oder doch ein Ewok?

  1. Oh, das ist ja superputzig!!!
    Und deine Maus oberniedlich 🙂
    Wenn du den Draußenkind genäht hast, dann musst mir unbedingt Bescheid geben, ob ich auch investieren sollte 😉
    Ist der hess Walk eigentlich gefüttert?
    Liebe Grüße
    Uli

    Gefällt 1 Person

    1. Daaaankeschön! 🙂 Auf jeden Fall wird dann hier Bescheid gegeben!
      Der Hess ist nicht gefüttert, hält aber mit Wolle-Seide-Body, Schurwollpulli und -strumpfhose echt lange warm. Und der Walk ist relativ weich und kuschelig.
      Mein Draußenkind möchte ich aber mit Jersey füttern. Mal sehen, wie ich das hinbekomme 🙂
      Liebe Grüße
      Martina

      Gefällt mir

  2. Hallo
    Quik, ist das süß!
    Das draussenkind habe ich gerade noch rechtzeitig vor drei Wochen fertig bekommen. ich würde dir unbedingt den langen Reißverschluss empfehlen, ich habe aus Zeitgründen den kurzen genommen und der Einstieg ist recht mühselig.
    Ansonsten ein wunderschöner Schnitt!
    Liebe grüße
    Maria

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s