Rückblicke und Ausblicke – Farewell 2016, welcome 2017!

Hallo liebes 2017! Schön, dass du da bist und schon zu Beginn eine ganz zauberhafte Nachricht für uns hast. Was genau? Verrate ich euch, natürlich. Gleich 😉

Erst einmal möchte ich euch noch ein wunderbares neues Jahr wünschen. Ich wünsche euch Zeit für euch selbst, kleine Glücksmomente, Achtsamkeit. Dass sich der ein oder andere Traum erfüllt, dass euch liebe Menschen begleiten mögen und dass ihr gesund bleibt. Und Danke möchte ich euch sagen für ein tolles Bloggerjahr! Für den Austausch, die Diskussionen, die Inspirationen, die wundervollen Menschen, die ich kennen lernen durfte, manche sogar in echt. Ich freu mich sehr auf die nächsten 365 Tage mit euch – und hoffentlich noch viele, viele mehr!

Und weil sich Neuanfänge auch immer gut für Rückblicke eignen, kommt hier nun eine kleine Zusammenfassung von unserem 2016. Gefühlt bestand die erste Hälfte des Jahres 2016 aus Warten. Warten auf den neuen Job für den Liebsten, warten auf den damit verbundenen neuen Lebensabschnitt. Schließlich war bis zum Schluss nicht sicher, ob wir in Hamburg bleiben würden. Ein bisschen fühlte es sich an, als hätte jemand den Pause-Knopf gedrückt und das war mitunter ganz schön frustrierend. Gleichzeitig war es aber auch eine einmalige, wundervolle Chance für uns drei: So viel Zeit wurde uns geschenkt, die wir zu dritt verbringen durften, Fräulein Lene, ich und der Liebste. Zeit, die wir genutzt haben, um unsere Familien zu besuchen, durch die Natur zu streifen und durch die Stadt, Freunde zu treffen und vor allem auch um herauszufinden, wo unser Weg hinführen soll. Stadt, Land, Haus, Wohnung, Ausland, Mond? Mal rief das Herz ganz laut „Hamburg!“, mal „Natur!“. Leicht war das nicht und zum Glück lag es auch nicht allein in unserer Hand. Denn das attraktivste Jobangebot kam dann im Juli ganz plötzlich und unerwartet aus München. München! Ausgerechnet, habe ich gedacht und das sowohl in positiver als auch weniger positiver Hinsicht. Aber ehe wir noch wirklich viel darüber nachdenken konnten, steckten wir schon mitten im Umzug und wohnen nun am Stadtrand mit den Feldern und der Würm vor der Haustür.

Ich fand das anfangs ziemlich doof, zugegeben, denn eigentlich wollte ich wieder mitten in die Stadt. Allerdings hatte ich nicht nur den Münchner Wohnungsmarkt etwas unterschätzt, sondern auch die knackigen Krippen-Gebühren. Von der Altbauwohnung mit 4 Zimmer habe ich mich also schnell verabschiedet und so wurde es für den Anfang eine Wohnung im Westen. Lustigerweise habe ich das Stadtrand-Landleben dann schneller ins Herz geschlossen, als ich dachte. Einfach raus, an der Würm spazieren gehen, Stöcke und Steine ins Wasser werfen, Sonnenblumen pflücken, am Fluss entlang zur KiTa radeln – wunderschön war das. So schön, dass ich die Stadt (zuerst) gar nicht vermisst habe. Ein herber Rückschlag kam mit dem Herbst, als alles grau und trist wurde. Da wurde die Stadtsehnsucht wieder sehr, sehr groß. In einem solchen Fall hilft schließlich nur noch eine Hamburgreise zu den liebsten Freunden. Dort kann man bei nächtlichen Kieztouren und verkaterten kinderreichen Kaffeenachmittagen neue Kraft tanken und außerdem feststellen, dass man das Stadtleben zwar noch immer sehr, sehr mag, aber sich das Land im Moment noch ein bisschen besser anfühlt. Frische Luft, Wald, Felder, Wiesen, Garten, See, Haus, viel Platz, von all diesen Dingen haben wir also angefangen zu träumen. Und wie das manchmal mit Träumen so ist, werden sie hin und wieder verrückterweise wahr. An den Weihnachtsfeiertagen haben wir uns auf gut Glück durch die Immobilienanzeigen am Starnberger See geklickt und drei Tage später einen Mietvertrag für unser Traumhaus unterschrieben. Ab April wohnen wir nun 200m vom See entfernt, mit dem Wald um die Ecke und einem kleinen Garten vor der Tür. In einem (verputzten) Holzhaus, das erst vor zwei Jahren gebaut wurde und ein ganz tolles Niedrigenergiekonzept hat. Ich bin schwer verliebt und muss mich oft kneifen um zu überprüfen, dass ich nicht träume. Endlich genügend Platz für uns drei, mit Kinderzimmer für die kleine Frau, Arbeitszimmern für den Liebsten und mich, einem Gärtchen und wer weiß, vielleicht sogar einer Katze. Oder zwei.

Neben der Natur und dem Garten freue ich mich besonders auf mein (Arbeits-)Zimmer. Ein Rückzugsort ganz für mich alleine, mit meiner Wolle, den Stoffen, meinen Büchern, Farben, Nähmaschinen, Bildern, einem gemütlichen Sofa und dem Blick zum See. Na gut, zumindest im Winter. Im Sommer schaue ich ins dichte Grün der Bäume. Ich hoffe, dass ich dann endlich auch viel mehr von den geplanten Artikeln und Strickprojekten verwirklichen kann – zu oft haben Texte und Bilder machen unter den mitunter etwas chaotischen Lebensverhältnissen gelitten. Die Hamburger Wohnung war zu klein, die Münchner zu offen (ein großer Wohn-Essbereich und ein Kleinkind: Ich denke, Eltern wissen sofort, wovon ich spreche. Holy chaos, halleluja!). Denn das ist der Blog-Plan für das kommende Jahr – mehr Strickanleitungen, weil mir das erstens wahnsinnig viel Spaß macht und die Anleitungen zweitens einen großen Teil meines Traffics ausmachen. Scheinbar mögt ihr Stricken also genau so gerne wie ich. Sehr sympathisch von euch! Zu den wolligen Posts sollen sich aber auch weiterhin einige persönliche Einblicke gesellen, Ideen und Anregungen über Nachhaltigkeit, Minimalismus und Artikel über unsere unerzogenen Familienabenteuer.

jahresru%cc%88ckblick-2

Wenn ihr mögt, verratet mir auch gerne, was ihr euch für die Zukunft hier auf dem Blog wünscht. Ich freu mich auf das neue Jahr!

Liebste Grüße

Martina

Advertisements

7 Gedanken zu “Rückblicke und Ausblicke – Farewell 2016, welcome 2017!

  1. Na dann wünsche ich euch einen tollen Start in eurem neuen Traumhaus! Klingt auf jeden Fall vielversprechend, ich würde auch gerne an einem See wohnen!
    Wenn es die Zeit zulässt, nähe ich zwar hauptsächlich, aber ich kann auch stricken und tue das, sofern ich erstmal damit angefangen habe, sehr gerne! Wobei ich über simple Zopfschals, Mützen und Socken noch nicht hinaus gekommen bin. Also Strickanleitungen, fände ich dementsprechend eine sehr gute Idee 😉
    Ein spannendes neues Jahr wünsche ich dir und deiner Familie!
    Liebe Grüße Iggy

    Gefällt 1 Person

    1. LIebe Iggy,
      na, da werde ich mich doch gerne mal an einer Anleitung versuchen 🙂 Ich mag es eigentlich auch lieber simpel als kompliziert. Oft ergeben gerade ganz einfache Techniken ganz tolle Muster.

      Dir und deinen Lieben wünsche ich auch ein ganz wundervolles neues Jahr!

      Liebe Grüße

      Martina

      Gefällt 1 Person

  2. Euch ebenfalls ein schönes 2017!
    Das klingt echt super, mit dem Haus. Wir sind ja als Familie auch von Berlin ins Allgäu gezogen und wohnen derzeit in einem Ferienhaus. Der Traum vom „eigenen“ Mietshaus wird vielleicht auch bald wahr. Witzig, diese Parallelen.
    Was wünsch ich mir? Fotos, Texte und Inspiration – also alles, was Du uns hier bereits jetzt schenkst.
    Danke dafür…vielleicht sieht man sich ja mal (in echt 😉 ).

    Liebe Grüße,

    Lucas

    Gefällt 1 Person

    1. LIeber Lucas,

      Danke für deinen Kommentar und schön, dass du gerne hier schmökerst 🙂 Wow, von Berlin ins Allgäu – das war sicherlich auch eine Umstellung, oder? Treffen immer gerne! Wie oben schon geschrieben, habe ich ja bereits im letzten Jahr ganz tolle Leute über die Bloggerwelt kennengelernt 😉 Wenn du magst, meld dich gerne mal (leniundmo@gmx.de)

      Liebe Grüße
      Martina

      Gefällt mir

  3. Hach, die Pläne für 2017 klingen toll! Die Bildercollage ist so schön, da kriegt man fast Lust auf einen eigenen Jahresrückblick. Und ich freue mich, dass wir uns im letzten Jahr kennengelernt haben 🙂
    Auf Strickanleitungen freue ich mich auch – in der Hoffnung, dass ich mich mal dazu aufraffen kann!
    Liebe Grüße und bis bald,
    Kathrin

    Gefällt mir

  4. Uiiiiiiiiii – ich fand es ja schon toll (für mich *lach*!), dass Du so unverhofft von Hamburg nach München gezogen bist… 😉

    Und über ein, zwei, drei nette Stricktreffen im Frühjahr oder Sommer hier am Starnberger See haben wir ja schon mal in der Ökostrickgruppe gesprochen. Na, die lassen sich dann wohl superleicht realisieren 😉 😉 😉

    Ich freue mich riesig und kann nur staunen – von Hamburg fast direkt hier an den See – sehr cooooool! Und die Beschreibung des Hauses klingt übrigens wunderschön <3!

    Ganz liebe Grüße von Larissa, seit jetzt schon *hust* 20 Jahren Wahl-Starnbergerin 😉

    Gefällt 1 Person

    1. LIebe Larissa,

      Wahnsinn!! Wie schön! Ich habe es erst jetzt gecheckt, dass du mit deiner Familie auch in Starnberg lebst 😀 Zufälle gibts und was für schöne! Na, auf jeden Fall muss da mal gemeinsam am See gestrickt werden 😀 Ich freu mich drauf 🙂

      Liebe Grüße
      Martina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s