O-ho Oberbayern! Ausflugstipps mit Kleinkind – Pessenbach und Würmtalstüberl

Als wir vor einem Monat an den Starnberger See gezogen sind, schrieb mir eine Freundin aus Bayern: Willkommen im Voralpenland! „Stimmt“, habe ich in diesem Moment erst realisiert, „wir leben ja jetzt wirklich fast am Fuß der Berge!“. Wenn wir Eis essend am Seeufer sitzen, können wir bei klarer Sicht die Alpen am Horizont erkennen, wunderschön und wie zum Greifen nah. In Wirklichkeit sind sie natürlich trotzdem noch eine kleine Ecke entfernt, aber mit dem Auto braucht man keine Stunde um die ersten Ausläufer zu erreichen.

Verzeiht mir, wenn ich nun ein bisschen pathetisch werden muss, aber ehrlich, wen lässt ein solcher Anblick denn bitteschön völlig kalt? Graue Bergriesen, jahrtausendealt, mit zerklüfteten Tälern, schroffen Steinhängen, die Gipfel bedeckt von ewigem Eis, die unteren Hänge von hohen dunklen Tannen und knorrigen Bäumen. Davor saftige grüne Wiesen, gemächlich kauende Kühe und eine Seenlandschaft in unvergleichlichen Blautönen. Ich weiß, es klingt nach kitschiger Postkartenidylle, in der gleich Heidi und Peter singend vorbeitanzen. Aber so ist das nun mal hier, im wunderschönen Oberbayern. So schön, dass es eigentlich fast schon egal ist, wohin man fährt, denn jede Ecke verzaubert auf ihre eigene Weise (merkt man eigentlich, dass ich es hier zauberschön finde? :-))

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Wer sich nun fragt: „Ok, das klingt ja alles ziemlich gut, Seen und Wälder und Berge. Aber Berge und Kleinkind? Schließt sich das nicht fast schon notgedrungen aus?“, den nehmen wir ab jetzt mit auf unsere Familienausflüge. Denn ja, das (Vor-)Alpenland und kleine Kinder ergänzen sich perfekt. Natürlich wird ein drei Jahre altes Kind keinen Gipfel erklimmen oder 8 Stunden wandern. Sollte es besser auch gar nicht. Zum Glück gibt es nämlich zahllose andere Ausflüge und Unternehmungen in der Natur für Familien mit entdeckungswütigen Zwergen.

O-ho Oberbayern: Tipps für kleine, feine Ausflüge mit Kleinkind. Inklusive guter Laune und ganz entspannt.

Wohin also in Oberbayern mit Kindern, speziell Kleinkindern? Dieses Wochenende ging es für uns in die Nähe von Kochel am See zu einem kleinen Waldspaziergang am Pessenbach. Der Pessenbach ist ein meist friedlicher Gebirgsbach, der sich in dieser Ecke perfekt zum Steine sammeln und im Wasser plantschen eignet. Außerdem sind dort keine allzu großen Steigungen und man kann entspannt mit Kind ein Stück spazieren gehen.

P4221342-2

 

So findet ihr dort hin: Kochel auf der B11 Richtung Benediktbeuren verlassen. Nach wenigen Kilometern erreicht man einige Aussiedlerhöfe und dort linker Hand einen Parkplatz an der Ötzgasse. Hier kann man parken und dann dem Rad- und Fußweg neben der Straße für ca. 500m weiter Richtung Benediktbeuren folgen bis man kurz nach der Orterer Straße auf den Wegerer-Hof trifft. Gegenüber führt ein Feldweg in den Wald und schon am Waldrand findet sich eine gut zugängliche Stelle zum Pessenbach, der hier relativ viele flache Stellen hat, durch die auch kleine Kinder unter Aufsicht laufen können. Perfekt um an heißen Tagen die Füße zu kühlen oder an kälteren Tagen mit Gummistiefeln herumzuwaten. Zahllose Steine warten darauf, gesammelt und ins Wasser geworfen zu werden. Wir haben die Steine allerdings nicht nur geworfen, sondern einige davon adoptiert für unseren Steingarten und die geplante Kräuterschnecke. Fräulein Len war ganz aus dem Häuschen und hat fleißig mitgesucht, insbesondere nach rosa Steinen.

 

IMG_1532-2IMG_1528-2IMG_1534-2

 

Danach sind wir noch einige hundert Meter dem Flußlauf gefolgt. Es kommen zwei Staustufen, die Lene begeistert als Wasserfälle deklariert hat, bevor man eine Brücke und dahinter eine dieser extrem saftigen grünen Wiesen erreicht. Dort haben wir nach Löwenzahn Ausschau gehalten und die Insekten unter den Blättern begrüßt. Ziemlich dreckig, etwas verfroren, aber bestens gelaunt haben wir uns dann mit unserer Steinsammlung auf den Nachhauseweg gemacht.

 

IMG_1506IMG_1522-2IMG_1510-2

 

Und natürlich ganz wichtig: Die Jausepausen nicht vergessen! In Kochel kann ich leider (noch) nichts selbst empfehlen, dafür gibt es jetzt noch einen ultimativen Tipp für Seeshaupt am südlichen Ufer des Starnberger Sees. Schaut unbedingt einmal auf der Seeterrasse Lidl und dort im Würmseestüberl direkt am Starnberger See vorbei – mit leckeren Käsespätzchen, butterweichen Braten (je nach Tageskarte z.B. Schwein oder Ente), köstlichen Nachspeisen und freundlichen Gastgebern in richtig gemütlicher Atmosphäre. Wir sind so gerne dort, dass wir deshalb momentan so wenig anderes ausprobieren ;-).

 

P2190380-2
Seeufer beim Würmtalstüberl – ein Bild von neulich, als die Sonne schien. Wir sind da nämlich öfter 🙂
Eure Martina

Merken

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s